Pressemitteilung - Planegg, den 12.08.2016

Steffen Kanitz besucht die Sanacorp Niederlassung in Herne

MdB Steffen Kanitz folgt Staatssekretärin Ingrid Fischbach nach und besichtigt den Sanacorp-Standort in Herne / Apothekergenossenschaft überzeugt Politik mit modernster Technik und herausragender flächendeckender Gesundheitsversorgung

Planegg/München, 12.08.2016 – Seit acht Jahren stellt Sanacorp durch seinen Standort in Herne die Gesundheitsversorgung im Ballungsraum Nordrhein-Westfalen zuverlässig, kostengünstig und schnell sicher. Zwischen Bestellung und Anlieferung vergehen im Schnitt lediglich 2 Stunden – eine herausragende Lieferfähigkeit, die nach Staatssekretärin Ingrid Fischbach nun auch der Bundestagsabgeordneter für Dortmund, Steffen Kanitz lobte.

Thomas Pantis, Betriebsleiter der Niederlassung Herne und Mirjana Peric, Sekretariat Betriebsleitung nutzten den Besuch von MdB Steffen Kanitz im Juli, um mit ihm und Friedhelm Müller, Stellvertretender Landesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU NRW, auch die aktuellen Themen des Pharmagroßhandels ausgiebig zu diskutieren. Dabei kam auch deutlich zur Sprache, dass die Hersteller wieder stärker das Direktgeschäft forcieren. Deshalb bekommen Pharmagroßhändler wie die Sanacorp bei bestimmten Medikamenten Kontingente zugeteilt, die für eine ordnungsgemäße Belieferung der Apotheken nicht ausreichen. Ebenfalls zur Sprache gebracht wurden die Anpassung der Arzneimittelpreisverordnung und die Auslegung der GDP-Richtlinie. So ergibt sich für Pharma-Großhändler, die sich im Gegensatz zum Versandhandel strikt an temperaturgeführte Transporte halten müssen, derzeit bei der Medikamentenauslieferung eine entscheidende Benachteiligung.

„Wir nehmen die Ausführungen der Sanacorp sehr ernst. Denn wir sehen, welche Leistungen ein so leistungsstarker Pharmagroßhändler wie die Sanacorp mit beeindruckendem technischen Standard für die Gesundheitsversorgung der Region erbringt“, so Steffen Kanitz. Der Bundestagsabgeordnete zeigte sich bei der Unternehmensführung neben der modernen technischen Ausrüstung vor allem von der Sortimentsgröße der Sanacorp-Niederlassung in Herne beeindruckt.

„Wir freuen uns sehr, wenn Politiker wie Herr Kanitz die Gelegenheit nutzen, sich ein eigenes Bild unseres Leistungsspektrums zu machen. Auch wenn die Zahlen der Sanacorp bekannt sind, werden die wahren Dimensionen unserer logistischen Leistung erst klar, wenn man die Prozesse im Betrieb mit eigenen Augen gesehen hat“, erklärt Thomas Pantis.

Die Sanacorp kann am Standort Herne auf eine außergewöhnlich hohe Lagerkapazität zurückgreifen. So ist die Apothekergenossenschaft auch bei der Überbrückung von Lieferengpässen zuverlässiger Partner für Hersteller, Industrie und Apotheken in ganz Deutschland. Den Qualitätsvorsprung sichert sich Sanacorp nicht zuletzt durch eigene Entwicklungen in der Kommissioniertechnik, die vollständige Dokumentation sämtlicher Transportwege und einem einzigartigen Kühlwarenmanagement.

Die Sanacorp ist eines der größten apothekerbestimmten Pharma-Großhandelsunternehmen in Deutschland und erzielte 2015 einen Jahresumsatz von 4,3 Mrd. Euro. 3.000 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen sorgen rund um die Uhr für eine exzellente Lieferfähigkeit für ca. 8.000 Apotheken im gesamten Bundesgebiet. Die Unternehmensgruppe stellt mit der Sanacorp eG ausdrücklich alle Mitglieder der Apothekergenossenschaft an die Spitze. Ihr oberstes Ziel ist die Stärkung der inhabergeführten Individualapotheke in Deutschland.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung
Semmelweisstr. 4
82152 Planegg
Telefon: 089 - 85 81 580
Telefax: 089 - 85 81 95 80
Internet: http://www.sanacorp.de