Pressemitteilung - Planegg, den 29.10.2010

20 Jahre Sanacorp in Ostdeutschland

Apothekerunternehmen begeht Jubiläum: Am 06. Dezember 1990 erwarb die Sanacorp von der Treuhandgesellschaft drei ehemalige Versorgungsdepots / Vorstand dankt allen Mitarbeitern für die geleistete Aufbauarbeit

Planegg, 29.10.2010 - Die Sanacorp begeht in diesen Tagen ein besonderes Jubiläum rund um die Wiedervereinigung: Seit

20 Jahren ist die Apothekergenossenschaft, die in den vergangenen Jahren zu einem der größten apothekerbestimmten Unternehmen in Europa heranwuchs, mittlerweile in Ostdeutschland aktiv. Am 06. Dezember 1990 erwarb der Pharma-Großhändler (damals noch unter dem Namen EGWA-Wiveda) von der Treuhandgesellschaft drei ehemalige Versorgungsdepots für Pharmazie und Medizintechnik in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz), Stralsund und Potsdam. Die ehemals maroden Liegenschaften zählen heute zu den leistungsfähigsten und modernsten Service- und Logistikzentren in Deutschland. Mit dem Kauf war zugleich ein wichtiger Grundstein gelegt für die bundesweit flächendeckende Präsenz der Sanacorp.

Dr. Herbert Lang, Vorstandsvorsitzender der Sanacorp, erinnert in einer Mitteilung an die Mitarbeiter an die schwierige Aufbauzeit, die mit der ersten Privatisierungswelle unter den ostdeutschen Apotheken einherging: "Die Kolleginnen und Kollegen kämpften mit der schlechten Bausubstanz, ungenügenden Telefonverbindungen und einer höchst unübersichtlichen Lagersituation." Der interne Auftragsdurchlauf ab Bestelleingang in den ehemaligen Depots dauerte in der Regel vier Tage - in der heutigen Zeit, da die Sanacorp rund 9.000 Apotheken mehrmals täglich beliefert, ein unvorstellbarer Wert.

Im Zuge der Umstrukturierung baute die Sanacorp auch die riesigen Lagerbestände ab, die von den gerade einmal 2.500 verschiedenen Artikeln vorrätig gehalten wurden. Allein in Stralsund waren Arzneimittel im Wert von 80 Mio. Mark eingelagert. Hohe Investitionen waren nötig, um auch in den neuen Bundesländern den Apotheken jenen Service anbieten zu können, den die Kollegen aus dem Westen seit langem gewohnt waren. Die Einführung der elektronischen Datenverarbeitung und moderner Lager- und Fördertechnik half dabei. Aktuell hält die Sanacorp weit über 100.000 verschiedene Arzneimittel in verschiedenen Darreichungsformen ständig vorrätig und entlastet damit die belieferten Apotheken.

2006 nahm die Sanacorp schließlich in Chemnitz, nach Neubau, eine der modernsten Niederlassungen in ganz Deutschland in Betrieb. 15 Mio. Euro investierte das Apothekerunternehmen in das Gebäude mit seinen 6.200 qm Lagerfläche und 1.400 qm Verwaltungsfläche. Auch die Niederlassungen in Potsdam und Stralsund wurden laufend modernisiert und teilweise erheblich erweitert. "Wir haben definitiv keinen Investitionsstau in den Sanacorp-Häusern", unterstreicht Lang. Aus Anlass des besonderen Jubiläums dankte er allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die geleistete Arbeit der letzten Jahre: "Ohne ihr Engagement wäre der Erfolg der Sanacorp in Ostdeutschland nicht möglich gewesen."

Die Sanacorp steht mit ihren Gesellschaften für einen im operativen Geschäft erzielten Jahresumsatz von 3,6 Mrd. Euro und ist das größte apotheker-bestimmte Pharma-Großhandelsunternehmen in Deutschland. Mit rund 3.200 Mitarbeitern in 16 Niederlassungen sorgt das Apothekerunternehmen dafür, dass ca. 9.000 Apotheken im gesamten Bundesgebiet rund um die Uhr sicher und zuverlässig mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten beliefert werden. An der Spitze der Unternehmensgruppe steht die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung und damit die rd. 8.000 Mitglieder der Apothekergenossenschaft. Das Unternehmen setzt sich nachdrücklich für die Stärkung der inhabergeführten Individualapotheke in Deutschland ein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung
Semmelweisstr. 4
D-82152 Planegg
Tel.: 089/8581580
Fax: 089/85819580
www.sanacorp.de