Pressemitteilung - Planegg, den 12.08.2011

Sanacorp Pharmaholding AG: Halbjahresfinanzbericht 2011

Sanacorp Pharmaholding AG erzielt Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.650 / Halbjahresergebnis ermöglicht Beibehaltung der Ausschüttungspolitik auch im Geschäftsjahr 2011 / AMNOG belastet Ertragssituation in Deutschland massiv / Stabile Geschäftsentwicklung in Frankreich und Belgien

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Halbjahresfinanzbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2011 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis des Unternehmens nahezu vollständig an den vereinnahmten Beteiligungserträgen. Im ersten Halbjahr 2011 konnte die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.650 vereinnahmen. Diese resultierten ausschließlich aus der von der Sanastera S.p.A. vorgenommenen Dividendenausschüttung für das vorangegangene Geschäftsjahr. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Bedingt durch die geringfügig niedrigeren Beteiligungserträge verringerte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG bis zum 30. Juni 2011 leicht auf T€ 9.230. Im Berichtszeitraum des Vorjahres lag dieses bei T€ 9.538. Das bis zum 30. Juni 2011 erzielte Ergebnis ermöglicht dem Vorstand, den Aktionären des Unternehmens auch für das Geschäftsjahr 2011 eine Beibehaltung der bislang verfolgten Ausschüttungspolitik in Aussicht zu stellen.

Die Geschäftsentwicklung der im Sanastera-Konzern zusammengefassten Pharmagroßhandelsgesellschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien war im ersten Halbjahr 2011 grundlegend unterschiedlich. Während die Belastungen aus der gestiegenen Wettbewerbsintensität in Frankreich und Belgien durch Umsatzanstiege nahezu vollständig ausgeglichen werden konnten, führte das in Deutschland zum Jahresbeginn in Kraft getretene Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) zu einer deutlichen Eintrübung der Ertragssituation bei der auf diesem Markt tätigen Sanacorp Pharmahandel GmbH. Insbesondere im zweiten Quartal 2011 erreichten die Belastungen ein Niveau, das durch innerbetriebliche Einspar- und Optimierungsmaßnahmen nicht mehr kompensiert werden konnte. Infolge der Ertragsentwicklung in Deutschland entwickelte sich auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Sanastera Konzerns im ersten Halbjahr rückläufig und betrug T€ 14.067 nach T€ 24.313. Trotz der massiven Belastungen auf dem deutschen Markt geht der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG davon aus, dass die operativen Gesellschaften in der Lage sind, auch für das Geschäftsjahr 2011 Ausschüttungen auf Vorjahresniveau an die Sanastera S.p.A. zu tätigen.

Planegg, den 12. August 2011

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

Der vollständige Halbjahresfinanzbericht kann bei der Gesellschaft angefordert werden.