Pressemitteilung Planegg, den 14.11.2011

Sanacorp Pharmaholding AG: Neunmonatsfinanzbericht 2011

Sanacorp Pharmaholding AG mit planmäßiger Geschäftsentwicklung / Stabile Geschäftsentwicklung in Frankreich und Belgien kann Ertragseinbruch durch AMNOG in Deutschland nicht vollständig kompensieren / Vorstand stellt konstante Dividendenausschüttung für Geschäftsjahr 2011 in Aussicht

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Quartalsfinanzbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2011 veröffentlicht. Die von der Holdinggesellschaft in diesem Zeitraum vereinnahmten Beteiligungserträge beliefen sich auf T€ 9.650. Gegenüber den im Vorjahr erzielten Dividendenerträgen (T€ 9.950) entsprach dies einem leichten Rückgang um T€ 300. Wie im Vorjahr resultierten die Beteiligungserträge ausschließlich aus der Ausschüttung des Bilanzgewinns der Sanastera S.p.A für das jeweils vorangegangene Geschäftsjahr. Sowohl die Höhe der Beteiligungserträge als auch die Entwicklung der laufenden Kosten der Holdinggesellschaft im Neunmonatszeitraum entsprach vollumfänglich den Erwartungen des Vorstandes. Infolge der niedrigeren Beteiligungserträge entwickelte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2011 leicht rückläufig. Es betrug T€ 9.026 nach T€ 9.348 im Vorjahr.

Auch im Laufe des dritten Quartals hat sich die Ertragssituation der für die Sanastera in Deutschland operativ tätigen Sanacorp Pharmahandel GmbH nicht verbessert. Damit bleiben die bereits im ersten und zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2011 festzustellenden gravierenden Unterschiede zwischen der Geschäftsentwicklung in Deutschland und der in Frankreich sowie Belgien bestehen. Während die Belastungen aus der gestiegenen Wettbewerbsintensität in Frankreich und Belgien durch Umsatzanstiege nahezu vollständig ausgeglichen werden konnten, führte das in Deutschland zum Jahresbeginn in Kraft getretene Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) und der daraus resultierende Konditionenwettbewerb zu einem spürbaren Ertragseinbruch auf dem deutschen Pharmagroßhandelsmarkt. Infolge dieser Ertragsentwicklung in Deutschland ist auch das im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2011 erzielte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Sanastera-Konzerns rückläufig und betrug T€ 22.099. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte es T€ 35.744 betragen.

Angesichts der erhaltenen Erträge aus der Beteiligung an der Sanastera S.p.A. und der planmäßigen Entwicklung der laufenden Kosten erwartet der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG für das Geschäftsjahr 2011 ein Ergebnis leicht unter Vorjahresniveau. Das zu erwartende Jahresergebnis versetzt den Vorstand in die Lage, den Aktionären der Sanacorp Pharmaholding AG bereits zu diesem Zeitpunkt die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie und € 0,94 je Stammaktie für das Geschäftsjahr 2011 in Aussicht zu stellen.

Planegg, den 14. November 2011
Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

Der vollständige Neunmonatsfinanzbericht bei der Gesellschaft angefordert werden.