Pressemitteilung - Planegg, den 05.06.2014

Jubiläumsjahr im Zeichen eines harten Verdrängungswettbewerbs

Sanacorp steigert Jahresumsatz um 4,4 Prozent und erreicht dennoch nur ein „sehr unbefriedigendes“ Ergebnis / Gründung vor 90 Jahren

Planegg/München, 05.06.2014 – „Das Jubiläumsjahr der Sanacorp steht im Zeichen eines bislang noch nie dagewesenen Verdrängungswettbewerbs im deutschen Pharmagroßhandel.“ Dieses Fazit zog Dr. Herbert Lang, Vorstandsvorsitzender der vor 90 Jahren gegründeten Apothekergenossenschaft, im Rahmen der diesjährigen Vertreterversammlung der Sanacorp in München. Wie Lang berichtete, konnte das Apothekerunternehmen den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr trotz der „irrationalen Rabattschlacht im Markt“ um 4,4 Prozent auf 3,82 Milliarden Euro steigern. Dabei profitierte die Sanacorp auch vom Rückgang des Direktgeschäfts. Allerdings stand unter dem Strich nur ein Ergebnis „knapp über der schwarzen Null“, nämlich in Höhe von 2,74 Millionen Euro. Trotz dieses laut Lang „sehr unbefriedigenden“ Ergebnisses folgte die Versammlung mit großer Mehrheit der Empfehlung des Vorstands und Aufsichtsrats, eine weiterhin attraktive Dividendenausschüttung vorzunehmen. Die Basisdividende auf Geschäftsanteile beträgt rund 3,5 Prozent. Mitglieder, die mehr als 400.000 Euro Jahresumsatz bei der Sanacorp tätigten, erhalten eine Zusatzdividende in Höhe von aktuell 17,5 Prozent.

Wie stark das Jahresergebnis der Sanacorp durch die Rahmenbedingungen geprägt wurde, machten nicht nur der Rechenschaftsbericht Langs, sondern auch zahlreiche Wortmeldungen aus dem Vertreterkreis deutlich. Lang erinnerte daran, dass der Markt seit Jahren unter „massiven Überkapazitäten“ leide. Die seit mehr als einem Jahr andauernde und erbittert geführte Rabattschlacht und der Eintritt eines neuen „Discount-Mitbewerbers“ hätten ein Übriges dazu getan, die Situation zu verschärfen. Im Hinblick auf neue Discount-Modelle im Pharmagroßhandel appellierte Lang an die Politik („Will man weiterhin Qualität oder setzt man blind auf Discount“) und an die Apotheken („Seien Sie nicht Steigbügelhalter für die Öffnung des Apothekenmarktes“), sich über die Folgen für die Versorgungsqualität klar zu werden. Mit Applaus quittierten die Vertreter Aufrufe zu mehr Solidarität und Geschlossenheit aus dem eigenen Kreis.

Wie stark genossenschaftliches Engagement und genossenschaftliche Solidarität die Sanacorp in den vergangenen neun Jahrzehnten geprägt und stark gemacht haben, zeigte ein Jubiläumsrückblick in Bildern, den der Aufsichtsratsvorsitzende, Apotheker Dr. Manfred Schneider, den Standeskolleginnen und –kollegen zu Beginn der Versammlung präsentierte. Hier wurde an die Anfänge der Genossenschaft in Esslingen erinnert, als sich im Jahr 1924 gerade einmal 33 zukunftsorientierte Apotheker zur Einkaufsvereinigung Württembergischer Apotheker (EGWA) zusammenschlossen. Der Bilderreigen aus 90 Jahren Sanacorp machte aber auch deutlich, welche herausragende Stellung die älteste Apothekergenossenschaft Deutschlands mit ihren mittlerweile mehr als 8.000 Mitgliedern im deutschen Markt und den angrenzenden Ländern inzwischen besitzt. „Wir können stolz auf die Sanacorp und ihre Entwicklung sein“, so Lang. Mit Blumen und einem Jubiläumsdruck bedankte sich der Vorstandsvorsitzende bei der Apothekerin Gretel Kleinknecht, einer Enkelin des Gründungsmitglieds Richard Kleinknecht. Sie leitet in dritter Generation jene Apotheke, in der vor 90 Jahren ihr Großvater beschloss, mit den Kollegen die EGWA aus der Taufe zu heben. Ihre Familiengeschichte wird im Jubiläumsgeschäftsbericht der Sanacorp nacherzählt.

Keinen Zweifel ließen Vorstand und Aufsichtsrat der Sanacorp daran, dass die beschlossene Dividendenausschüttung aus den Rücklagen ein Ausnahmefall bleiben wird. „Die Dividendenfähigkeit aus dem operativen Geschäft ist für die Zukunft Pflicht“, so Lang. Um die dafür benötigte Rendite zu erzielen, müsse man verstärkt auch mit den Kunden über deren Einkaufskonditionen sprechen. „Wir sind nicht die ersten im Markt, die das tun“, konstatierte Lang, „aber auch uns bleibt gar nichts anderes übrig.“

Im Rahmen von turnusmäßig anstehenden Neuwahlen bestätigte die Vertreterversammlung die beiden Aufsichtsräte und Apotheker Dr. Andrea Kanold, Bad Dürrheim, und Norbert Bartetzko, Berlin, mit großer Mehrheit in ihren Ämtern. Die nächste Vertreterversammlung der Sanacorp findet am Samstag, 20. Juni 2015, in München statt.

Die Sanacorp, die 2014 ihr 90-jähriges Bestehen feiert, steht mit ihren Gesellschaften für einen im operativen Geschäft erzielten Jahresumsatz von 3,8 Mrd. Euro in 2013 und ist eines der größten apothekerbestimmten Pharma-Großhandelsunternehmen in Deutschland. Mit rund 3.000 Mitarbeitern in 16 Niederlassungen sorgt das Apothekerunternehmen dafür, dass ca. 8.000 Apotheken im gesamten Bundesgebiet rund um die Uhr sicher und zuverlässig mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten beliefert werden. An der Spitze der Unternehmensgruppe steht die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung und damit alle Mitglieder der Apothekergenossenschaft. Das Unternehmen setzt sich nachdrücklich für die Stärkung der inhabergeführten Individualapotheke in Deutschland ein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung
Semmelweisstr. 4
D-82152 Planegg
Tel.: 089/8581580
Fax: 089/85819580
www.sanacorp.de